Agent White Choc vs. Agent Triple Choc

Auch dieser Produkttest hat wie der Frico-Test ein wenig länger auf sich warten lassen. Dazu später mehr. PiCK UP! hatte auf Facebook eine Verlosung ausgeschrieben, bei der man sich bereits bei der Bewerbung entscheiden musste, ob man lieber den neuen PiCK UP! mit weißer Schokolade oder den mit dreifachem Schokogenuss probieren möchte. Das Ganze wurde als eine Art Duell zwischen den beiden Riegeln aufgezogen. Die Tester waren gleichzeitig Agenten, die unter dem Motto „C.H.O.C. Secret“ der jeweiligen Seite zum Sieg verhelfen sollten.

Als Schokoliebhaber hatte ich mich natürlich für die volle Dröhnung Schokolade, also PiCK UP! Triple Choc, entschieden. Umso beseelter war ich, als ich die Zusage erhalten hatte, dass ich den neuen Riegel testen darf. Doch dabei blieb es zunächst einmal. Während andere Tester ihr Miniaufträge nacheinander erfüllten (u. a. fieses Lächeln aufsetzen, nach den Riegeln im Supermarkt Ausschau, von beiden Aktionen Fotos auf Facebook posten) und davon schwärmten, wie toll doch die neuen PiCK UPs! seien, wartete ich vergeblich auf mein Paket. Nach einigen Nachfragen und rund 2 Wochen Verspätung hielt ich dann endlich die ersehnte Sendung in den Händen. Für die Erfüllung der Aufgaben war es dann jedoch schon zu spät, der Sieger stand bereits fest (gewonnen hat PiCK UP! Triple Choc).

IMG_2220

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Die Sorte Triple Choc hält maximalen Schokogenuss bereit. Obwohl − die Schokolade wie auch der Keks schmecken eher nach Kakao als nach gängiger Vollmilchschokolade oder dunkler Schokolade. Im Innern verbirgt sich ein Kern aus flüssiger Schokolade. Dementsprechend ist der Schokoladenblock nicht ganz so fest, wie es bei der bekannten Version der Fall ist.

Im Paket waren auch fünf White-Choc-Riegel enthalten. So konnte jeder wider Erwarten beide Varianten testen. Der Keks schmeckt weitaus süßlicher/buttriger als sonst. Er erinnert ein wenig an Butterkekse. Die weiße Schokolade ist nicht zu süß (bei weißer Schokolade ist das ja immer eine 50/50-Chance). Der Schokoladenblock ist zusätzlich mit einer minimalen Schicht dunkler Schokolade durchzogen. Beide Riegel bieten eine interessante Ergänzung zum bestehenden Sortiment.

Ritter Sport Schokowürfel weiss

Nach der Color·Rado Winter Edition von Haribo geht es munter weiter mit den Produkttests im Bereich Süßigkeiten. Ich gehöre zu den 1000 glücklichen trnd-Testern, die die neuen Ritter Sport Schokowürfel weiss probieren dürfen. Die Schokowürfelboxen (Preis: 2,49€) gab es bisher in den Varianten „joghurt“ und „vielfalt“ zu erstehen. Die Angebotspalette wird nun zusätzlich durch die Version „weiss“ ergänzt. Diese beinhaltet die Sorten „Karamell Nuss“, „Latte Macchiato“ und „Nuss-Mandel-Krokant“.

IMG_2008

© alexentdecktdiwelt.wordpress.com

„Karamell Nuss“: Das Karamell, das sich wie die Nussstückchen sehr leicht heraus schmecken lässt, mutet in Kombination mit der weißen Schokolade ein wenig zu süß an. Viele Mittester hatten einen ähnlichen Eindruck. Daher glaube ich, dass mir persönlich die Sorte mit dunkler Schokolade besser schmecken würde. Das Karamell schmilzt wunderbar auf der Zunge und bleibt nicht wie bei anderen Produkten an den Zähnen kleben.

„Nuss-Mandel-Krokant“: Mein Liebling, da der Anteil der verschiedenen Zutaten perfekt auf einander abgestimmt ist. Der Krokantanteil könnte sogar glatt noch ein wenig höher ausfallen. Wir haben die Schokowürfel mit auf eine Geburtstagsparty genommen und „Nuss-Mandel-Krokant“ fand am meisten Zuspruch.

„Latte Macchiato“: Die Sorte war eher nicht so mein Fall, da ich keine Kaffeetrinkerin bin und das Latte-Macchiato-Aroma sehr kräftig ausfällt. Für Kaffeeliebhaber bestimmt genau das Richtige.

Fazit: Ritter Sport hat sich eine interessante Mischung ausgedacht, die zu gefallen weiß. Die Schokowürfel bieten sich aufgrung ihrer handlichen Größe wunderbar als Mitbringsel für eine Party an. Als erfrischende Note , die ein wenig Abwechslung reinbringt, könnte ich mir noch gut die Sorte Erdbeer (natürlich in Kombination mit weißer Schokolade) vorstellen.