Es wird weihnachtlich!

Mit unserer Vorliebe für Süßkram scheinen wir wohl die perfekten Tester für Lebensmittel dieser Art zu sein. Zumindest werden wir häufig für derartige Produkttests ausgewählt oder gewinnen diese. Mir soll es recht sein.

Dieses Mal erhielten wir von Haribo die frohe Kunde, dass wir die neue Winter Edition der beliebten Color·Rado probieren dürfen. Wodurch unterscheidet sich diese Version nun von der altbekannten Variante? Gleich 18 neue Sorten sind in der Packung zu finden: Angefangen bei Bratapfel über Karamell-Lakritz hin zu heiße Zitrone. Und so sehen die neuen Sorten aus (Leider muss ich auf dieses ungewöhnliche Fotomotiv zurückgreifen, da ich bereits alle Beutel verteilt und bereits einige Exemplare selbst genascht hatte, als mir auffiel, dass ich noch gar kein Foto gemacht habe):

IMG_1996

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Die Idee, Aromen, die an die Weihnachtszeit erinnern, in die beliebten Süßigkeiten zu integrieren, klingt zunächst sehr spannend und vielversprechend. Doch die weihnachtliche Note konnte ich nicht wirklich rausschmecken. Auch meine Mittester waren derselben Meinung. Es hätte sich genauso gut um die normale Color·Rado-Edition handeln können. Falls das entsprechende Aroma doch einmal ansatzweise zu erahnen war, konnten die Fruchtgummi- und Lakritzsorten nicht wirklich überzeugen. Oft schmeckten sie viel zu süß oder zu unnatürlich. Wir werden (auch in der Winterzeit) auf die klassische Version zurückgreifen.

Schön war es, …

… das Weihnachtsfest. Ich hoffe, ihr habt genauso eine schöne Zeit mit euren Liebsten verbracht, wie ich es getan habe! Heute geht es für mich direkt schon mit dem Arbeiten weiter 😦

Für das nächste Jahr habe ich auch direkt den passenden Ausflugtipp für euch parat. Wie wäre es einmal mit einem etwas außergewöhnlicheren Weihnachtsmarkt? Im Angebot hätte ich die Fluweelengrot in Valkenburg (Niederlande; 30 Minuten von Aachen entfernt). Hier warten auf euch nicht die altbekannten Weihnachtshüttchen und Buden, sondern zwei verwinkelte Grotten, in denen die Stände aufgebaut werden. Zugegeben, die angebotenen Artikel machen überwiegend einen kitschigen Eindruck, aber der Gesamtatmosphäre ist überragend. Während die erste Grotte mit Motiven und Figuren rund um den Weihnachtsmann geschmückt war, dominierten in der zweiten Grotte Disneyfiguren und Tannenbäume. Der Besuch lohnt allemal, auch wenn der Eintritt für beide Grotten 9 € kostet. Für mich war es dieses Jahr der interessanteste Weihnachtsmarkt!

Kleiner Tipp: Unbedingt unter der Woche anreisen! Wir haben es letztes Jahr an einem Samstag versucht. Die Schlange war immens (mindestens 1 Stunde Wartezeit). Das haben wir uns dann geschenkt, denn wir hatten keine Lust auf Gedrängel in der Grotte.  Wir sind dieses Jahr an einem Dienstag hingefahren, und siehe da: Wir mussten nicht anstehen und konnten gemütlich umherschlendern.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com