Schokokuss und Zuckergruß, Part Two

Vor wenigen Tagen ging die Aktion „Schokokuss und Zuckergruß“, an der ich zum ersten Mal im Oktober teilgenommen hatte, in die zweite Runde. Dieses Mal lautete das Thema „Geschmacksfeuerwerk & Glücksgefühle“. Ein sehr weitläufiges Thema wie ich finde. Mein erster Gedanke war daher: „Was bereitet mir Glücksgefühle?“. Ganz klar: Schokolade. Aus diesem Grund durfte sich meine Tauschpartnerin Liana u. a. über Toffifee-Aufstrich freuen.

Toffifee-Aufstrich

IMG_0230

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 24 Toffifee
  • 80 g Sahne
  • 80 g Butter

Toffifee zerkleinern (bei mir musste der Mörser dran glauben, aber Achtung: Bei einem Granitmörser dauert es ein wenig länger, bis das Fett nach dem Säubern wieder rausgeht). Butter sowie Sahne erhitzen und Toffifeestückchen einrühren. Es sollte sich alles schön lösen, also fleißig umrühren! Noch heiß in Gläser füllen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Zitronenkekse

IMG_0224

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Getreu dem Motto „Sauer macht lustig“ landeten noch Zitronenkekse im Tauschpaket.

Ihr benötigt:

  • 1 Zitrone
  • 1 Päckchen Zitronenabrieb
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 100 g Speisestärke
  • 100 g Mehl
  • Erdbeermarmelade (in meinem Fall hatte ich noch Marmelade im Kühlschrank, die ich nach diesem einfachen Rezept gemacht hatte)

Backofen auf 170 °C vorheizen. Den Saft der Zitrone auspressen. Zitronenabrieb, Butter und Zucker schaumig rühren. Zitronensaft, Speisestärke sowie Mehl zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Teig in kleine Portionen teilen und zu Kugeln formen. Diese rund 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, mit einem Klecks Erdbeermarmelade bestreichen und immer zwei Zitronenkekse zusammenfügen.

Smiley-Cookies

IMG_0216

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Hierunter verbergen sich Cookies mit Kokoszucker, Cranberrys und Schokotröpfchen.

Ihr benötigt:

  • 80 g Zucker
  • 80 g Kokoszucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 135 g Butter
  • 1 Ei
  • 190 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 100 g Schokotröpfchen
  • 60 g Cranberrys
  • Puderzucker
  • gelbe Lebensmittelfarbe
  • Vollmilchschokolade

Backofen auf 170 °C vorheizen. Zucker, Kokoszucker, Vanillezucker und Butter schaumig schlagen. Ei unterrühren. Mehl, Natron, Salz und Zimt vermischen und zu den anderen Zutaten geben. Alles gut verrühren. Schokotröpfchen und Cranberrys unterheben.

Aus dem Teig kleine Kugel formen und mit reichlich Abstand aufs Backblech geben, da der Teig noch ziemlich auseinandergeht. Cookies abkühlen lassen. Aus Puderzucker und Wasser (alternativ Zitronensaft) einen dickcremigen Zuckerguss anrühren und mit gelber Lebensmittelfarbe einfärben. Cookies mit dem Guss bestreichen. Vollmilchschokolade schmelzen und Smiley-Gesichter aufmalen.

Schoko-Chili-Kugeln

IMG_0233 (2)

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 80 ml Sahne
  • 4-5 TL Chilipulver (je nach Stärke des Chilipulvers)
  • 40 g Butter

Für das Geschmacksfeuerwerk sollten Schoko-Chili-Kugeln herhalten (ja ich weiß, die Farbe sowie die Konsistenz sehen ein wenig merkwürdig aus). Ich persönlich esse nicht gerne scharf, meine Tauschpartnerin zum Glück schon.

Beide Schokoladensorten klein hacken. Sahne aufkochen und Chilipulver einstreuen. Topf von der Herdplatte nehmen und Schokolade sowie Butter einrühren, bis sich beides komplett gelöst hat. Masse leicht abkühlen lassen. Eine Auflaufform mit Frischhaltefolie bedecken, Masse einfüllen und Auflaufform über Nacht in den Kühlschrank stellen. Aus der Schokoladenmasse kleine Kugeln formen und in Pergamentpapier einschlagen.
———————————————————————————————————————————–

Von Liana habe ich Folgendes erhalten (ich habe leider vergessen Bilder zu machen):

  • Chocolate Chips Cookies
  • Fudge mit Cranberrys
  • Apfelmus mit Zimt
  • Vanillezucker

Schokokuss und Zuckergruß

Ich habe an der Aktion „Schokokuss und Zuckergruß“, dem Nachfolger von „Post aus meiner Küche“, teilgenommen. Jeder, der Lust am Backen verspürt, kann sich dafür anmelden (auch ganz ohne Blog). Man bekommt einen Tauschpartner zugelost und schickt diesem in einem vorgegebenen Zeitraum 3-5 Köstlichkeiten zu einem bestimmten Thema.  Diese Runde stand ganz unter dem Motto „Spätsommerglück/Herbstgeschmack“. Folgende Naschereien habe ich mir dazu einfallen lassen:

Kürbis-Cookies

IMG_2019

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 150 g Kürbisfleisch (ich habe Butternut verwendet)
  • 125 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Msp. Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL gemahlener Kardamom
  • Schokotropfen

Zunächst müsst ihr den Backofen auf 200 °C  vorheizen. Um das Kürbisfleisch nachher besser bearbeiten zu können, habe ich den Butternut für ca. 20 Minuten in den Backofen gestellt. Im nächsten Schritt Margarine, Zucker, Vanillezucker und Ei verkneten. Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer, Kardamom und Schokotropfen mischen und zum Teig geben.

Einen Teil des Butternuts habe ich in kleine Stückchen geschnittten, den Rest püriert. Das Kürbisfleisch unter den Teig heben, diesen esslöffelweise auf mit Backpapier ausgekleidete Backbleche geben und zu Cookies flach drücken. Im Backofen ca. 15-20 Minuten hellbraun backen.

Apfel-Walnuss-Muffins mit Krokant

Unbenannt1

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 280 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Krokant
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 80 g Margarine
  • 150 g Crème fraîche
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 Apfel
  • 60 g Walnusskerne
  • Schokolade

Den Backofen am besten auf 180 °C vorheizen. Mehl,  Backpulver, Natron, Zimt und Krokant mischen. Ei, Zucker, Margarine, Creme fraîche sowie Apfelsaft verrühren und zur Mehlmasse geben. Apfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Walnusskerne grob hacken. Beides in den Teig geben.

Teig in Muffinförmchen füllen, ca. 25 Minuten backen und zunächst einige Zeit im Backblech belassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen, Muffins damit bestreichen und mit  Krokant bestreuen.

Birnen-Zwiebel-Chutney

IMG_2030

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 400 g Birnen
  • 100 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 60 g Backpflaumen ohne Stein
  • 60 ml Weißweinessig
  • 50 ml Zitronensaft
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 TL Salz
  • 125 g Gelierzucker (2:1)

Birnen waschen, entkernen und klein schneiden (Schale an den Birnen belassen). Zwiebeln sowie Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Backpflaumen in Stücke schneiden. Birnen, Zwiebeln, Knoblauchzehe, Backplaumen, Weißweinessig, Zitronensaft, Koriander, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen.

Hitze reduzieren und Chutney ca. 30–40 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Da ich es ein wenig feiner haben wollte, habe ich es noch leicht püriert. Gelierzucker zugeben, Chutney zum Kochen bringen und ca. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Chutney heiß in Gläser füllen.

———————————————————————————————————————————–

Diese Köstlichkeiten habe ich im Gegenzug von der Becky erhalten:

  • Rumkandis
  • Chaisirup
  • Brezeln und Waffeln mit Schokolade
  • Apple-Pie-Knuspermüsli
IMG_2038

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com