Australisches Buschbrot mit getrockneten Tomaten

Von vielen Studenten, die hier ihr Auslandssemester verbracht haben, oder auch Touristen hört man ja immer wieder, dass sie an Deutschland vor allem die unglaubliche Brotvielfalt vermissen werden. Da gebe ich ihnen vollkommen recht. Wenn ich bedenke, welche langweiligen und trockenen Brotsorten ich manchmal im Urlaub angeboten bekomme…

Ich weiß, Ausnahmen gibt es  — so zum Beispiel das Australische Buschbrot aus der Lecker Bakery. Und das Tolle an dem Rezept: Es lässt sich super schnell und einfach zubereiten. Ich habe es noch mit einigen getrockneten Tomaten aufgepeppt und die doppelte Menge verwendet.

20150606_193131

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 1 k g Mehl
  • 600 ml Milch
  • 4 TL Zucker
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 4 EL neutrales Öl
  • Salz
  • getrocknete Tomaten
Nacheinander sämtliche Zutaten zu einem glatten Teig verkneten (mit dem Handrüher oder auch gleich direkt mit den Händen). Teig zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen und anschließend zu einem Laib formen. Mit einem Messer an der Oberfläche ein X einschneiden. Brot bei 180 °C ca. 40 Minuten backen.
Advertisements

Endlich eine neue Lecker Bakery

Ich kann gar nicht anders und starte den Blog mit einer kleinen Schwärmerei: Ich bin jedes Mal ganz verzückt von der Lecker Bakery. Am Freitag ist nach langer Wartezeit endlich eine neue Ausgabe erschienen (Special 2013 — N°3). Und wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht so schnell zu begeistern bin, besonders nicht von Zeitschriften. Doch die kreativen und aufregenden Rezepte in der Lecker Bakery lösen meine Vorbehalte regelmäßig in Luft auf.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Selbst der stolze Preis von 5,90€ kann mich da nicht mehr schocken. Glaubt mir, wäre ich nicht so begeistert von Rezepten wie Upside-down-Buchteln, Double Chocko Cake mit Macadamia oder Black Bottom Cupcakes, würde ich nie so viel Geld für eine Backzeitschrift ausgeben (und nein, ich bin nicht im Schwabenland aufgewachsen). Die Lecker Bakery ist auch die einzige ihrer Art, die bei mir im Einkaufskorb landet.

Dieses Mal kam ich bei einigen Kuchen, Muffins und Cupcakes jedoch arg ins Rätseln, ob ich sie in einer ähnlichen Variante nicht bereits vorher einmal in einer der Ausgaben gesehen habe. Die Cheesecake-Brownies mit Himbeeren erinnern mich doch sehr stark an die Monster Brownies aus der Lecker Bakery N° 1 aus dem Jahr 2012, die ich erst vor einer Woche nachgebacken habe. Nur mit dem Unterschied, dass die Cheesecake-Brownies mit Himbeeren nicht gestrudelt werden und halt noch die kleinen roten Beeren als Besonderheit aufweisen. Aber nun gut, es gibt auch zahlreiche Rezepte, die es auf meine To-do-Liste geschafft haben: Da wären z. B. die Cake Pops mit Himbeersoße, die aussehen wie Eis am Stiel, die Tour de Crêpes mit Beerencreme oder auch die Lemoncake-Sandwiches.

Ein wenig Langweilig finde ich die Rubrik „Familienkuchen“. Da fehlt es ein wenig an Raffinesse, denn solch einen Kuchen kann ich an jeder Ecke kaufen. Gut, dass es als super Alternative, die Cool Cakes in die Lacker Bakery geschafft haben. Wer freut sich nicht, wenn er im Sommer mal den Ofen auslassen kann, und trotzdem leckerer Kuchen auf dem Tisch steht?