Butternut-Salbei-Auflauf

Auch wenn die Kürbissaison eigentlich vorbei ist (na gut, in einigen Supermärkten sind einige Exemplare noch zu erstehen), gibt es heute von mir dennoch ein kleines Butternutrezept, bevor es in den Untiefen meiner Sammlung verloren geht.

20141019_124043

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt (für 2 Portionen):

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Butternut
  • 250 g Kartoffeln
  • einige Salbeiblätter
  • 1 Becher Sahne
  • 1 El Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas frisch geriebener Muskat
  • geriebener Käse

Knoblauchzehe schälen und Auflaufform damit einreiben. Butternut klein schneiden (wir haben ihn nur geschält, da die Schale nicht mehr so schön aussah). Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. Salbeiblätter putzen, waschen, trocken schütteln und in Stücke zupfen. Alles in einer Auflaufform verteilen.

Aus Sahne, Crème fraîche, Salz, Pfeffer, Muskat und Käse eine Soße anrühren und über den Auflauf geben. Den Butternut-Salbei-Auflauf bei 180 °C für rund 40 Minuten in den Backofen geben.

Schokokuss und Zuckergruß

Ich habe an der Aktion „Schokokuss und Zuckergruß“, dem Nachfolger von „Post aus meiner Küche“, teilgenommen. Jeder, der Lust am Backen verspürt, kann sich dafür anmelden (auch ganz ohne Blog). Man bekommt einen Tauschpartner zugelost und schickt diesem in einem vorgegebenen Zeitraum 3-5 Köstlichkeiten zu einem bestimmten Thema.  Diese Runde stand ganz unter dem Motto „Spätsommerglück/Herbstgeschmack“. Folgende Naschereien habe ich mir dazu einfallen lassen:

Kürbis-Cookies

IMG_2019

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 150 g Kürbisfleisch (ich habe Butternut verwendet)
  • 125 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Msp. Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL gemahlener Kardamom
  • Schokotropfen

Zunächst müsst ihr den Backofen auf 200 °C  vorheizen. Um das Kürbisfleisch nachher besser bearbeiten zu können, habe ich den Butternut für ca. 20 Minuten in den Backofen gestellt. Im nächsten Schritt Margarine, Zucker, Vanillezucker und Ei verkneten. Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer, Kardamom und Schokotropfen mischen und zum Teig geben.

Einen Teil des Butternuts habe ich in kleine Stückchen geschnittten, den Rest püriert. Das Kürbisfleisch unter den Teig heben, diesen esslöffelweise auf mit Backpapier ausgekleidete Backbleche geben und zu Cookies flach drücken. Im Backofen ca. 15-20 Minuten hellbraun backen.

Apfel-Walnuss-Muffins mit Krokant

Unbenannt1

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 280 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Krokant
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 80 g Margarine
  • 150 g Crème fraîche
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 Apfel
  • 60 g Walnusskerne
  • Schokolade

Den Backofen am besten auf 180 °C vorheizen. Mehl,  Backpulver, Natron, Zimt und Krokant mischen. Ei, Zucker, Margarine, Creme fraîche sowie Apfelsaft verrühren und zur Mehlmasse geben. Apfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Walnusskerne grob hacken. Beides in den Teig geben.

Teig in Muffinförmchen füllen, ca. 25 Minuten backen und zunächst einige Zeit im Backblech belassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen, Muffins damit bestreichen und mit  Krokant bestreuen.

Birnen-Zwiebel-Chutney

IMG_2030

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ihr benötigt:

  • 400 g Birnen
  • 100 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 60 g Backpflaumen ohne Stein
  • 60 ml Weißweinessig
  • 50 ml Zitronensaft
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 TL Salz
  • 125 g Gelierzucker (2:1)

Birnen waschen, entkernen und klein schneiden (Schale an den Birnen belassen). Zwiebeln sowie Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Backpflaumen in Stücke schneiden. Birnen, Zwiebeln, Knoblauchzehe, Backplaumen, Weißweinessig, Zitronensaft, Koriander, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen.

Hitze reduzieren und Chutney ca. 30–40 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Da ich es ein wenig feiner haben wollte, habe ich es noch leicht püriert. Gelierzucker zugeben, Chutney zum Kochen bringen und ca. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Chutney heiß in Gläser füllen.

———————————————————————————————————————————–

Diese Köstlichkeiten habe ich im Gegenzug von der Becky erhalten:

  • Rumkandis
  • Chaisirup
  • Brezeln und Waffeln mit Schokolade
  • Apple-Pie-Knuspermüsli
IMG_2038

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com