Brüssel vs. Brügge

… und der Gewinner ist: Brüssel. Ich habe mich im Frühjahr (na ja Frühjahr kann man es nicht nennen, es war nämlich eiskalt) je einen Tag auf nach Brüssel und nach Brügge gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich in Brüssel als Tourist willkommener war als in Brügge. In Brüssel wurde man von jedem Verkäufer freundlich empfangen, fast schon gezwungen eine der herrlich schmeckenden Pralinen zu probieren. Die Verkäufer in Brügge hingegen hielten es nicht für nötig auf irgendeine Art und Weise eine Kundenbindung aufzubauen.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Darüber hinaus hat Brüssel die schöneren Gebäude und Plätze zu bieten. Da wäre zum Beispiel der Grote Markt mit dem alten Rathaus, der heute als Stadtmuseum genutzten Maison du Roi sowie die verschiedenen Zunfthäuser im Barockstil. Mich wundert es nicht, dass der Platz als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen wurde. Hier tummelten sich an dem Tag, trotz der Kälte, dementsprechend zahlreiche Touristen aus allen Herren Länder. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie voll es auf dem Grote Markt an Sommertagen ist oder wenn eine Hochzeit im Rathaus stattfindet.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Einen Blick auf den Manneken Pis zu werfen, stand beim Besuch von Brüssel  natürlich auch auf dem Programm. Doch das war gar nicht so einfach, denn zum einen drängelten sich unzählige Menschen um den kleinen Mann, zum anderen war er aufgrund des chinesischen Neujahrsfestes mit einem traditionellen Kostüm verkleidet. Wasser gelassen hat er natürlich trotzdem, sehr zur Freude der Umstehenden ;-). Die verschiedenen Kostüme — mal wird der Manneken Pis passend zu Fußballländerspielen eingekleidet, mal wird auf diesem Wege an den Geburtstag eines Prominenten erinnert — werden übrigens im Stadthaus aufbewahrt. Comicfreunde kommen im Comicmuseum voll auf ihre Kosten (denke ich doch zumindest; ich persönlich war nicht da). Einen Abstecher lohnen noch die Art-Deco-Basilika Sacré Coeur, die verschiedenen Parks, die Börse sowie der Triumphbogen im Jubelpark. Und eine belgische Waffel mit dem typischen Perlzucker, der beim Backen im Waffeleisen so schön schmilzt, muss auf jeden Fall sein!

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Keine Sorge liebe Brügge-Besucher, auch diese Stadt hat einige hübsche Stellen zu bieten. Schließlich wurde der mittelalterliche Stadtkern ebenfalls in die Weltkulturerbeliste aufgenommen. Vor den Toren der Stadt lockt der Beginenhof, in deren Häusern inzwischen Benediktinerinnen wohnen. Im April sollen dort sehr schön die Osterglocken blühen, doch das Wetter hatte uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ende März war noch nichts von den Osterglocken zu sehen, geschweige denn zu erahnen. Auf den Kanälen kann man in Brügge eine gemütliche Bootstour machen (aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Das ist auch bei geringen Temperaturen möglich!) oder in den verschiedenen Restaurants eine der unzähligen Pfannkuchenvarianten probieren. Ich habe zum Beispiel entdeckt, dass sich Zitronensaft toll auf einem Pfannkuchen macht. Irgendwie ist mir die Kombination zuvor nie in den Sinn gekommen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s