Mäuse aus Brot

Vor einigen Wochen war ich mit Monsieur Watson auf eine Party von einer Freundin eingeladen. Sie hatte vorab jeden gebeten etwas zum Büffet beizusteuern. Da bereits zahlreiche Salate in allen nur erdenkbaren Variationen angekündigt waren, wollte ich unbedingt etwas anderes vorbereiten. Nach kurzem Überlegen kam ich zu der Erkenntniss, dass ein Brot möglicherweise eine ganz gute Ergänzung wäre. Doch etwas allzu Schlichtes sollte es wiederum auch nicht sein. Also habe ich mir das im NGV-Verlag erschienene Buch „Fun Food — Kreative Ideeen aus der Küche“ geschnappt und mal ein bisschen geblättert. Da sind mir dann die Brötchenmäuse ins Auge gesprungen.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Damit sie später auch einmal wie auf dem Foto aussehen, braucht ihr folgende Zutaten:

  • 350 g Weizenvollkornmehl (ich hatte nur Weizenmehl Zuhause; das geht aber auch)
  • 250 g Magerquark
  • 7 EL Milch
  • 40 g Zucker
  • 1 Pakung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Mandelblättchen
  • Rosinen
  • Lakritzschnecken

Zunächst den Magerquark mit dem Sonnenblumenöl, 1 Prise Salz, den Zuckersorten, dem Ei und der Milch vermischen. In einer zweiten Schüssel Backpulver und Mehl miteinander vermengen. Quarkmasse und Mehlgemisch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig für rund 10 Minuten ruhen lassen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.

Vor dem Weiterverarbeiten den Teig noch einmal gut durchkneten. Kleine Mengen vom Teig abnehmen und zu einer kleinen Kugel formen. Eine Seite spitz zusammendrücken. Dieser Teil bildet die Nase. Über der Nase zwei kleine Mulden drücken und jeweils eine Rosine als Augen in die Mulde geben. Einige der Brotmäuse sehen von oben ein wenig wie lachende Aliens aus 🙂

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Direkt hinter die Augen links und rechts ein Mandelblättchen als Ohren einsetzen. Brötchenmäuse für ca. 20 Minuten backen.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Ganz wichtig: Nach 10 Minuten die Mäuse kurz aus dem Backofen holen und mit Eigelb bestreichen. So erhalten sie ihre gold-gelbe Färbung. Nachdem die Brotmäuse ausgekühlt sind, auf die Rückseite ein kleines Loch bohren und ein Stück der Lakritzschnecke hineinstecken.

Die Brötchenmäuse schmecken nicht wie typische Brötchen und Brote vom Bäcker, sondern eher wie die Unterseite von Amerikanern. Sie sollten nicht allzu lange gelagert werden, da sie schnell trocken werden.

Advertisements

2 Gedanken zu “Mäuse aus Brot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s