Merke: Marmelade kochen ist doch gar nicht so schwer!

Ich hatte ja immer ein wenig Respekt davor, selbst Marmelade zu kochen statt sie faul im Supermarkt zu kaufen. Komischerweise war die Vorstellung in meinem Kopf verankert, dass das mit stundenlangem Stehen in der Küche inklusive Rückenschmerzen, Früchte verschmierten Schürzen und ganz vielen Klecksen auf dem Boden verbunden ist. Außerdem dachte ich immer, dass nur seit Jahren darin geschulte Hausfrauen und eben sehr begabte Köchinnen leckere Marmelade zustande bringen. Doch letztens habe ich endlich den Schritt gewagt und Erdbeermarmelade gekocht, da ich mit Monsieur Watson Erdbeeren pflücken war. Und noch einen zweiten Erdbeerkuchen wollten wir auf keinen Fall.

Und siehe da, so schwer war das gar nicht. Man braucht nur:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • zur Verfeinerung habe ich noch ein wenig Bourbon Vanille aus dem Streuer hinzugegeben (für irgendetwas musste ich ja endlich mal die Mühle von Dr. Oetker benutzen)

Nach dem Waschen und Entstielen der Erdbeeren müsst ihr euch nur noch entscheiden, ob ihr lieber eine Marmelade mit Stückchen oder eine schön cremige Variante haben möchtet. Für die zweite Version einfach die Erdbeeren vor dem Weiterverarbeiten pürieren. Zucker und Erdbeermasse — egal, ob nun ganze Exemplare oder als Muß — in einen großen Topf geben und 2-3 Minuten kochen. Die Masse sollte leicht sprudeln. Den Schaum, der während des Kochvorgangs entsteht, einfach abschöpfen.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Die Marmelade ist fast schon fertig. Fehlt nur noch ein ganz wichtiger Schritt: Die Gelierprobe! Mit einem Löffelchen ein wenig Marmelade aus dem Topf schöpfen und auf einen Teller geben. Wird die Marmelade fest und schlägt sie kleine Wellen, wenn man gegen den Klecks pustet, ist sie gut. Ansonsten muss sie noch ein bisschen weiter gekocht werden. Ein Spritzer Zitrone ist an dieser Stelle nicht verkehrt.

Die Marmelade noch heiß in die Vorratsgläser füllen. Die Gläser sollten vorher unbedingt mit kochend heißem Wasser desinfiziert werden, damit sich keine Keime und Bakterien einschleichen, die bereits nach wenigen Wochen unliebsamen Schimmel verursachen können.

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

Gläser verschließen (versteht sich ja eigentlich von selbst), überschüssige Marmelade vom Rand entfernen und Gläser für rund 5 Minuten auf den Kopf stellen. Danach nur noch genießen (abkühlen sollte die Marmelade schon noch) und mächtig stolz sein auf sein Werk 🙂

© alexentdecktdiewelt.wordpress.com

P.S.: Die Rückenschmerzen, Kleckse und dreckigen Schürzen haben sich zum Glück nicht bewahrheitet…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s